14 Tage
„Magisch“ Das klassische Burma - sehr Ausführlich

» Weitere Infos

Das Land und seine Highlights genau und umfänglich kennen lernen

Bei dieser Reise gehen wir keine zeitlichen Kompromisse ein. Denn Zeit müssen Sie mitbringen. Sicher, nicht unbegrenzt, aber 14 gute und schöne Reise- Tage lang. Denn SunBird möchte Ihnen die berühmte klassische Route durch Myanmar in allen Details zeigen. Und möglichst nichts weg lassen. Denn um diese Highlight-Schönheiten wäre es schade, würden wir sie nicht ins rechte Licht rücken. Darum: Vorhang auf für die „Magische Route". Damit auch Sie, wenn Sie wieder zu Hause sind, von Myanmar in höchsten Tönen schwärmen. Und Freunde animieren, die nächste Reise hierher zu planen. Mit SunBird als Partner!

 

1. Tag: ANKUNFT IN YANGON

Ab jetzt brauchen Sie sich um nichts mehr zu kümmern. SunBird erledigt alles für Sie! Transfer vom Flughafen zum Hotel. Am Nachmittag aber zeigen wir Ihnen die touristischen „Schokoladenseiten“ von Yangon, die auch goldglänzend verpackt sind - wie die 109 Meter hohe Goldpagode Shwe Dagon. Zwei Übernachtungen. Hinweis: Sollte Ihre Ankunft in Yangon am Nachmittag sein, dann holen wir diese Stadtrundfahrt am Abreisetag nach.

2. Tag: TWANTE

Mit dem Flussschiff ins Gestern! Tagesexkursion auf dem Twantekanal ins Delta des Ayeyarwady. In Twante war einst George Orwell stationiert – und schrieb dort seinen bitterbösen Roman „Tage in Burma“: Verschmähte Liebe – Twante (und Myanmar) sind viel zu schön für Bitterkeit. Zur Töpferei, zur Weberei, zur großen Goldpagode mit Pferdewagen oder Fahrradrikscha. In Twante blieb die Zeit stehen …

3. Tag: YANGON - BAGAN

80-minütiger frühmorgendlicher „Luftsprung“ nach Bagan. Ganztags Besichtigungen in diesem größten Pagoden- und Tempelareal der Erde. Aber nicht Abhak-Tourismus und „Tempelralley“ sind unser Motto, sondern Schönes und Wichtiges ausführlich und in aller Ruhe. Drei(!) Übernachtungen.

4. Tag: BAGAN

Und noch ein voller Tag für die großartigen Tempel in und um Bagan. Und am Abend traditionelles Marionettenspiel.

5. Tag: MOUNT POPA

Tages-Exkursion zum steil aufragenden „Blumen“-Berg Popa. Der vulkanische Kegel ist den Birmanen unter dem Namen Popa (Sanskrit: Blume) als Olymp ihrer Buddhas und Geister heilig. Und dann besteigen Sie die steinerne Blume über Treppen. Wieder zwei Stunden durch die weite Ebene mit Palmyrapalmen – sie liefern einen ausgezeichneten Palmwein, Sie werden ein Glas probieren, Prosit! – zurück nach Bagan.

6. Tag: BAGAN - PAKOKKU - PAKANGYI - MONYWA

Zwei große Flüsse prägen diesen Tag: Bei Pakokku überqueren Sie den Ayeyarwady und bei Pakangyi stoßen Sie auf den Chindwin, dessen Lauf Sie bis Monywa folgen – eine Tagesfahrt weit abseits von Gängigem, ländliches Burma unberührt. Übernachtung.

7. Tag: POWINDAUNG - SAGAING - MANDALAY

Mit dem Boot über den Chindwin und mit Pickups zu den Höhlen von Powindaung – Sternstunde sakraler Höhlentempelkunst, Sternstunde des Buddhismus. Und am Nachmittag fahren Sie nach Sagaing, dem bedeutenden Meditationszentrum; Stopp auch in Kyaukka, wo Sie Lackkünstlerinnen über die Schulter schauen. Am Abend sind Sie in Mandalay. Zwei Übernachtungen.

8. Tag: MANDALAY

Den ganzen Tag streifen Sie durch die letzte birmanische Königsstadt, in der zum ausgehenden 19.Jahrhundert Birmas Herrscher vor dem mächtigen britischen Koloniallöwen kapitulierten. Hier gibt´s viel zu sehen – den größten und schönsten Goldbuddha des Landes, den größten Marmorbuddha … und in verstaubten Läden können Sie nach alten Schätzen stöbern. Zudem sehen Sie sich um in der nahen Königsstadt Amarapura, wo man neben vielen Tempeln und Pagoden auch die längste Teakholzbrücke der Erde erbaute. Vor der Sie zum Sunset mit dem kleinen Ruderboot kreuzen.

9. Tag: MINGUN - HEHO - INLESEE

Eine Stunde mit dem Flussschiff den Ayeyarwady aufwärts nach Mingun, wo ein großer Birmanen-König die größte Pagode erbauen wollte – die Reste seines Scheiterns sind immer noch eindrucksvoll genug. Am Nachmittag 30-Minuten-Flug nach Heho auf dem Plateau Richtung Thai-Grenze, das vom Volk der Shan besiedelt wird. Von dort dauert es noch eine Stunde zum Inlesee. Zwei Übernachtungen.

10. Tag: INLESEE

Das Boot ist den ganzen Tag Ihr Transportmittel: Zu schwimmenden Gärten und schwimmenden Dörfern, zu schwimmenden Märkten und schwimmenden Pagoden – die schwimmende Welt der Intha, der bekannten Beinruderer. Und am Nachmittag mit den kleinen Booten in die phantastisch anmutende Szenerie der Shan-Pagoden von In Dein.

11. Tag: INLESEE - YANGON - BAGO

Szenenwechsel: Vormittagflug von Heho nach Yangon, dann fahren Sie ins einstige Herrschaftsgebiet des Mon-Volkes: In Bago künden der größte Liegende Buddha, die höchste Goldpagode vom glorreichen Gestern, während in Kyaikpun Kolossalbuddhas die vier Himmelsrichtungen beschützen. Übernachtung.

12. Tag: BAGO - KYAIKHYTIYO

Durch Teak- und Gummiplantagen in Richtung Süden zum Goldenen Fels von Kyaikhtiyo. Im Licht des Nachmittags: Nur ein Haar Buddhas hält den vergoldeten Riesenfelsen über dem Abgrund – Magie des Glaubens. Übernachtung.

13. Tag: KYAIKHYTIYO - YANGON

Am Morgen wallt der Dunst über den Dschungelbergen – Sie sollten früh aufstehen, um den Sonnenaufgang nicht zu verpassen. Die Rückreise nach Yangon könnten Sie dann für jene Fotos nutzen, die in Ihrer ganz persönlichen Myanmar-Sammlung noch fehlen. Übernachtung.

14. Tag: YANGON - ABREISE

Besichtigungen auf eigene Faust, Shoppen nach Belieben? Bitte, der riesige Bogyoke-Markt wartet mit Kitsch & Kunst, mit Souvenirs & Hochkarätigem. Und dann bringt Sie SunBird zum Flughafen …